Unsere Wandertage 2021

Wandertage 2021

 

Optimistisch in die neue Wandersaison. An 21 Wochenenden zwischen Mai und Oktober wird bei uns gewandert. Jede Woche an einem anderen Ort. Natur und Aussicht genießen, neue Orte kennen lernen und den Alltag vergessen.

Es stehen jeweils 2, 3 oder mehr schöne Touren für Jung und Alt rund um eine Gemeinde zur Auswahl. Wer mag, reist an und wandert. Ganz individuell, ohne Anmeldung, ohne feste Startzeit. Trifft unterwegs neue Leute oder Bekannte einer vergangenen Tour, Urlauber und Einheimische.

Wenn es - wie wir alle hoffen - die Corona-Lage zulässt, wird unterwegs eingekehrt und gestärkt, wird Museum, Ausstellung, Tiergarten besucht.

Woche für Woche gibt es hier Neues. Die 71 Touren stehen fest und können schon mal angesehen werden. Es folgen die Tourbeschreibungen und Karten, Anfang April alle Wandertermine und von Mai bis Oktober dann aktuelle Infos zu weiteren Möglichkeiten am Wandertag (Einkehr, Museum, Fest ...)

Tourbeschreibungen und Karten zum Ausdrucken, gpx-Dateien zum Herunterladen und die Veröffentlichung der Touren auf "Komoot" machen die Wandertage für alle zu einem stressfreien, erholsamen Erlebnis.

 

 YTB  Video "Unsere Wandertage 2021"
 

 

Bad Rodach

WT21 Bad Rodach
 
Tour 1:  Turmhügelweg / 9 km
 
Allmählich und ohne große Anstiege führt die Tour hinauf auf den Georgenberg, wo Aussichtsturm und Biergarten warten. Start und Ziel ist am Parkplatz der ThermeNatur. Durch den Kurpark geht’s raus aus Bad Rodach und nach kurzer Strecke rein in die Natur. Vorbei an Spanierteich, Tippachquelle, Bratwursteiche (Rast im Pavillon) und dem ehemaligen Forsthaus Jägersruh erreicht man den Georgenberg. Die Henneberger Warte besteigen und die Panoramasicht - bis zum Gleichberg und zur Veste Heldburg - genießen, im Biergarten stärken und anschließend über Stufen und schmale Pfade wieder hinunter und zurück zur Therme.
 
Tour 2:  Pavillon und Schafteich / 12 km
 
Eine Tour voller Aussicht, Natur und Ruhe. Start und Ziel ist am Parkplatz der ThermeNatur. Vorbei an der Therme führt die Wanderung über die so genannte Hintertreppe steil hinauf zum Georgenberg. Nach dem Besteigen der Henneberger Warte (Aussichtsturm mit Panoramasicht) geht’s weiter zum Pavillon, einem Platz zum bequemen Rasten mit wunderbarem Blick zur Veste Heldburg. Im weiteren Verlauf der Tour laden dann Farlesbach-Teich und Schafteich zum Ausruhen, Entspannen und Beobachten ein bevor es wieder zurück nach Bad Rodach geht.
 
Tour 3:  Heldritter Schweiz / 11 km
 
Eine relativ kurze, erholsame Tour ohne Anstiege. Start und Ziel ist im schmucken, historischen Ortskern. Vorbei am beeindruckenden Jagdschloss führt die Wanderung stadtauswärts, durch Flur und Wald zur Heldritter Waldbühne. In Heldritt lohnt sich ein Abstecher zu Nikolauskirche und dem kleinen, romantischen Schloss bevor es durch das idyllische Mühlbachtal, die Heldritter Schweiz, zurück nach Bad Rodach geht.
 
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Sonneberg

WT21 Sonneberg
 
Tour 1:  Rund um die Spielzeugstadt / 15 km
Tour 2:  4 Kirchen Runde / 14 km
Tour 3:  Große Grenzlandtour / 13 km
Tour 4:  Sonneberger Panorama / 6 km
Tour 5:  Tiergarten, Sternwarte und Königsee / 8 km
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Mitwitz

WT21 Mitwitz
 
Tour 1:  Wasserschloss-Runde / 15 km
 
Überwiegend auf ruhigen Waldwegen rund um Mitwitz bietet diese Wanderung Ruhe, Natur und Erholung. Start und Ziel ist am Wasserschloss. Vorbei am Breitensee geht’s dann entlang der Föritz und weiter nach Bächlein. Wer mag, macht eine kurze Rast beim Waldhotel. Durch Wald und Flur führt die Tour nach Kaltenbrunn und später hinauf nach Häusles. Das Damwild-Gehege und eine Stärkung in den "Schäferstuben" belohnen für die Mühen des Aufstiegs. Noch einmal bergan, geht’s über den Fuchsberg schließlich zurück nach Mitwitz.
 
Tour 2:  Vom Märchenschloss ins Libellenparadies / 17 km
 
Eine wunderbar erholsame Wanderung in einzigartiger Natur, entlang vom "Grünen Band" und der beiden Naturschutzgebiete "Föritzau" und "Reginasee, Pfadensee und Schnitzersteich", Rückzugsgebiet für viele bedrohte Tierarten. Start und Ziel ist am romantischen Wasserschloss. Auf halber Strecke geht’s an den verstreuten Wustungen vorbei. In Rotheul kann man die kleine private Sternwarte bestaunen. Über Bächlein, wo das Waldhotel zu einer Rast und Stärkung einlädt, führt die Tour schließlich zurück nach Mitwitz. Zum Abschluss mit Kultur und Genuss belohnen - Wasserschloss, Kirche und Oberes Schloss besuchen, Kaffee und Kuchen, Eis und die fränkische Küche genießen.
 
Tour 3:  Tour zur Klausenquelle / 7 km
 
Eine reizvolle Wanderung mit Start und Ziel am romantischen Wasserschloss. Vorbei an der Aumühle geht’s zunächst bequem entlang der Steinach, bevor der - teils steile - Anstieg auf den Hassenberg beginnt. Oben angekommen, ist die schöne Anlage an der Klausenquelle der perfekte Platz für Rast und Stärkung. Danach führt die Tour bequem hinunter ins Steinachtal und bietet dabei wunderbare Ausblicke. Entlang der Steinach geht’s schließlich zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 
 

Seßlach

WT21 Sesslach
 
Tour 1:  Heigersdorf und Christenstein / 13 km
Tour 2:  Bürgerwald und Teufelsstein / 11 km
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Lauscha

WT21 Lauscha
 
Tour 1:  Schieferhalden und Bergmannsklause / 8 km
 
Auf den Spuren des Schieferabbaus geht’s nach Süden. Nach kurzem, steilen Anstieg führt die Tour entspannt zur Aussicht Pump. Der höchste Punkt der Wanderung bietet einen traumhaften Blick über das Thüringer Schiefergebirge. Vorbei am Kaufmannsgeräum und über Schieferhalden geht’s dann zur Bergmannsklause. Die liebevollen Außenanlagen, die Tiere, der Biergarten und die gute Küche bieten Erholung und Stärkung. Vorbei an der Sockenalm und über den Oberen Bahnweg erreicht man dann bequem wieder den Ausgangspunkt der Tour.
 
Tour 2:  Quellen, Brunnen, Alte Mutter / 13 km
 
Eine Tour voller Ruhe und Natur, mit wunderbarer Aussicht, Quellen, Brunnen und vielen Rastplätzen. Start und Ziel ist am Hüttenplatz. Auf dem Weg hinauf zum Steinigen Hügel (821 m) warten Lauschenstein, Froschquelle, Brückenblick, Bergquelle und der Blick zum Ochsenkopf. Oben angekommen bietet der Edelweißbrunnen den perfekten Rahmen für Rast und Stärkung. Weiter geht’s hinauf nach Neuhaus-Igelshieb. Wer nicht mehr mag, kann hier in die Bahn steigen und ist in 5 Minuten zurück in Lauscha. Alle anderen wandern über die Alte Mutter hinunter ins Steinachtal, zum Lauschaer Freibad und schließlich zurück zum Tourstart.
 
Tour 3:  Pappenheimer Berg / 6 km
 
Eine kurze Wanderung auf den Pappenheimer Berg, mit Aussicht und Spaß. Start und Ziel ist an der Farbglashütte. Zunächst geht’s steil bergauf. Nach 1,3 km ist Gelegenheit für Rast und Spaß an der Sommerrodelbahn Ernstthal. Danach führt die Tour weiter bergan, entlang vom 6-Kuppen-Steig, vorbei an der Sprungschanze und schließlich wieder hinunter in die Stadt, wo Glashütte, Museum und Einkehr warten.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Eisfeld

WT21 Eisfeld
 
Tour 1:  Sachsenbrunn und Tossenthal / 13 km
 
Start und Ziel sind am Marktplatz ganz in der Nähe vom Eisfelder Schloss. Auf dem Werra-Burgen-Steig geht es zunächst nach Sachsenbrunn. Wer mag, macht einen Abstecher zur Kirche oder zum Murmelmuseum (Anmeldung erforderlich). Danach weiter bergauf, Richtung Itzquelle und Bleßberg, folgt schließlich der Abstieg nach Tossenthal. Im weiteren Verlauf bieten Anstiege und freie Flur immer wieder wunderbare Aussicht ins Schaumberger Land.
 
Tour 2:  Zur Burgruine Schaumburg / 17 km (11 km)
 
Tour 3:  Münchhausen-Runde / 9 km
 
Eine kurze Tour entlang der Werra, durch Wald und Flur nach Bockstadt zum ehemaligen Rittergut von Hermann August Freiherr von Münchhausen (1856 - 1922). Das alte Rittergut kann nicht besucht werden, jedoch führt die Tour an der Begräbnisstätte von Münchhausen vorbei. Start und Ziel ist am Bahnhof von Eisfeld. Wer mag, macht am Ende der Tour einen Abstecher in die Stadt (über den Dammweg nur 1 km), bestaunt die Kirche und besucht das Eisfelder Schloss (Museum).
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Rödental

WT21 Roedental
 
Tour 1:  Rosenau, Itz und Lauterburg / 14 km
 
Eine erholsame Wanderung mit Anstieg und Aussicht, Natur und Ruhe, Picknick auf der Burgruine und schattigen Plätzen an der Itz. Start und Ziel ist der Parkplatz am Glasmuseum. Rund um Schloss Rosenau geht’s zunächst nach Unterwohlsbach und dann naturnah entlang der Itz. Es folgt ein steiler Anstieg, bevor die Tour auf historischem Panoramaweg zur Ruine der Lauterburg führt. Nach Rast und Stärkung geht’s über den Naturlehrpfad, vorbei am Herzogsbrunnen und durch den Schlosspark schließlich wieder zurück zum Tourstart.
 
Tour 2:  Über die Veste nach Coburg / 9 km
 
Diese Wanderung ist die genussvollste Art um von Rödental nach Coburg zu kommen. Start ist am Bahnhof. Zunächst bequem entlang von Röden und Itz, geht’s dann auf ruhigen Waldwegen sanft bergauf bis zur Veste Coburg, wo historische Mauern, fantastische Aussicht und verschiedenste Ausstellungen warten. Durch den Hofgarten, vorbei am Naturkundemuseum und über den Schlossplatz führt die Wandertour hinunter in die Stadt. Nach Bummeln und Stärkung bei fränkischer Küche, Kaffee, Kuchen und Eis geht’s zum Coburger Bahnhof und mit dem Zug ganz bequem zurück nach Rödental.
 
Tour 3:  Einberger Forst / 7 km
 
Eine kurze, schöne Rundwanderung voller imposanter Orte am Wegesrand. Start und Ziel ist der Parkplatz bei der Bäckerei Heimann. Durch den Einberger Forst hinauf nach Thierach, die schönen Holzhäuser bestaunen und in der Thieracher Hütte einkehren. Danach geht’s über die Saulochklamm hinunter nach Blumenrod, an Teufelskanzel, Teufelsbrünnla und dem Sportgelände vom VfB Einberg vorbei zurück zum Tourstart.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Steinach

WT21 Steinach
 
Tour 1:  Gesundbrunnen und Bergmannsklause / 14 km
 
Eine nicht ganz leichte Tour mit besonderem Reiz. Nach sehr steilem Aufstieg auf die Trift geht’s ruhig durch die Natur, vorbei am Gesundbrunnen nach Haselbach. Auf und ab, vorbei am kleinen Wasserfall führt die Wanderung zur Bergmannsklause. Die liebevollen Außenanlagen, die Tiere, der Biergarten und die gute Küche entschädigen für all die Mühe. Gestärkt geht’s hinauf auf die Aussicht Pump, den höchsten Punkt der Tour. Beim Abstieg wartet noch das Felsenhäuschen und in Steinach dann das Schloss (Schiefermuseum und Spielzeugschachtel).
 
Tour 2:  Schiefer und Aussicht / 11 km
 
Eine Tour am bekanntesten Berg von Steinach - dem Fellberg. Unterwegs warten Schiefer und Aussicht, Rast und Stärkung. Vom Bahnhof geht's über Marktplatz und Steinbächlein, vorbei an der Ausflugsgaststätte Waldfrieden (bei Einheimischen Fuchsfarm genannt) hinauf auf den Berg. Vorbei an der Fellbergbaude (seit kurzem wieder mit Leben erfüllt) führt die Tour durch alte Schieferbrüche zum Karlsblick und zur Bergstation der Skiarena Silbersattel auf 842 m Höhe. Wenig später, an der Milonsruh, ist Gelegenheit für eine weitere Rast mit herrlichem Blick auf Steinach. Wer mag, macht kurz danach einen Abstecher Pathelsbruch und genießt noch einmal wunderbare Aussicht.
 
Tour 3:  Rundweg Nr. 3 / 9 km
 
Eine Tour auf den Tierberg mit wunderbaren Aussichten und gemütlicher Einkehr in der Bergmannsklause. Vom Bahnhof geht's über den Marktplatz, vorbei am Schloss (Schiefermuseum und Spielzeugschachtel) in die Eichhornsgasse, wo der Aufstieg beginnt. Ein Abstecher zum Felsenhäuschen. Erste Rast und den Blick auf die Stadt genießen bevor es weiter bergauf geht. Am höchsten Punkt der Wanderung, der Aussicht Pump, wird die Anstrengung von wunderbarer Fernsicht belohnt. Ab jetzt nur noch bergab, führt die Tour zur Bergmannsklause (Biergarten und wunderschönes Außengelände mit vielen Tieren) und wieder hinunter in die Stadt.
 
 
Tour 4:  Röthengrund und Wiefelsburg / 12 km
 
Tour 5:  Rundweg Nr. 2 / 11 km
 
Start und Ziel ist auf der Hämmerer Ebene (Parkplatz am Nordic Aktiv Zentrum). Nach einem kurzen Stück auf der Straße geht's durch Buchenwald in den Ranzengrund (Naturschutzgebiet) und über das Schlossersgeräum zur Wiefelsburg (ehemalige Gaststätte). Nach einer Rast an der kleinen Sitzgruppe führt die Tour über die Hohe Straße zum Schustershieb, wo ein Gedenkstein an den Todesmarsch von KZ-Häftlingen in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges erinnert. Durchs Kuhgründlein wandern wir hinunter nach Steinach. Nach einer Einkehr im Gasthaus Zur Höll oder einem Abstecher in die Stadt geht's schließlich wieder bergauf zum Tourstart.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Bad Colberg

WT21 Bad Colberg
 
Tour 1:  Zur Veste Heldburg / 15 km
 
Start und Ziel ist am Parkplatz der Therme. Durchs Tal der Rodach geht es zur Gedenkstätte Billmuthausen, die an das Leben der Menschen und das gewaltsame Ende ihres Dorfes erinnert. Bis heute erhalten blieben der Friedhof und ein Transformatorenturm. Noch ein Stück der Rodach folgend, führt die Tour auf dem Kolonnenweg der ehemaligen innerdeutschen Grenze stetig bergauf. Nächstes Ziel ist die Veste Heldburg. Romantik und Geschichte, das Deutsche Burgenmuseum und eine wunderbare Aussicht genießen. Es folgt der Abstieg hinunter ins verträumte Heldburg. Nach Rast und Einkehr geht es - vorbei am Kuhsee - über den Tonberg zurück nach Bad Colberg.
 
Tour 2:  Tour nach Ummerstadt / 10 km
 
Start und Ziel ist an der Touristinformation. Auf der Hauptstraße geht es ein kurzes Stück Richtung Ummerstadt, dann hinter dem Kurpark vorbei und auf dem Kolonnenweg der ehemaligen innerdeutschen Grenze zum Salzkörnergrundsee. Nächstes Ziel ist die Kühlitze, höchste Erhebung von Ummerstadt, wo sich früher eine Radarstation der DDR befand. Heute lädt ein überdachter Platz mit Informationen zu einer Rast bei toller Fernsicht ein. Durch Streuobstwiesen geht es hinunter nach Ummerstadt. In der zweitkleinsten Stadt Deutschlands und kleinsten Stadt Thüringens den Marktplatz, die Gassen und Fachwerkhäuser genießen. Rasten und stärken und schließlich entlang der Rodach ganz bequem zurück zum Tourstart wandern.
 
Tour 3:  Billmuthausen und Tonberg / 8 km
 
Start und Ziel ist am Parkplatz der Therme. Durchs Tal der Rodach geht es zur Gedenkstätte Billmuthausen, die an das Leben der Menschen und das gewaltsame Ende ihres Dorfes erinnert. Es folgt ein Abstecher zum ehemaligen Grenzturm auf dem Finkenberg, der - im Jahr 2004 unter Denkmalschutz gestellt - heute Greifvögeln und Fledermäusen einen Platz bietet. Die Tour führt weiter bergauf und zum Grünen Haus, einem Pavillon perfekt zum Ausruhen und Stärken. Nächstes Ziel ist der schöne Rastplatz auf dem Tonberg, gleichzeitig höchster Punkt dieser Wanderung. Nach einer letzten Rast folgt der teils steile Abstieg hinunter zum Tourstart.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Gräfenthal

WT21 Graefenthal
 
Tour 1:  Schieferpfad und Probstzella / 17 km
 
Eine nicht ganz leichte Tour für Naturliebhaber mit Ausdauer. Start und Ziel ist am Marktplatz. Über den Schieferpfad mit tollen Aussichten geht’s ins Loquitztal nach Probstzella. Kirche, Haus des Volkes und das DDR-Grenzbahnhof-Museum besuchen, ausruhen und für den Rückweg stärken. Es folgt der Aufstieg auf den Ratzenberg und zur Thüringer Warte. Die wunderbare Aussicht vom Turm bis weit hinein nach Thüringen und Franken belohnt für die Mühe, bevor es schließlich stetig bergab zurück nach Gräfenthal geht.
 
Tour 2:  Zur Burg Lauenstein / 15 km
 
Start und Ziel ist am Marktplatz. Zunächst geht’s stetig bergauf zum Gipfel des Ratzenberg und zur Thüringer Warte. Die wunderbare Aussicht vom Turm bis weit hinein nach Thüringen und Franken belohnt für die Mühe. Über den Märchenpfad führt die Wanderung nach Lauenstein und seiner Burg. Ausruhen, die Burg besichtigen und für den Rückweg nach Gräfenthal stärken. Entlang von Märchen- und Schieferpfad und über den Beerhügel geht’s dann zurück zum Tourstart.
 
Tour 3:  Rund um Gräfenthal / 8 km
 
Eine kurze aber teils steile Wanderung mit Aussicht und Romantik. Start und Ziel ist am Marktplatz. Über den Schieferpfad geht’s zunächst auf den Spitzberg, dann weiter über Wendelshöhe und vorbei an Schloss Wespenstein wieder hinunter in den Ort, wo das Grenz- und Heimatmuseum über die innerdeutsche Teilung, die Stadt- und die Schlossgeschichte informiert. Wer keine Lust auf steile An- und Abstiege hat ist nach kurzem Weg wieder am Marktplatz. Alle Anderen steigen noch einmal bergauf und beenden die Runde.
 
Tour 4:  Rennsteig und NIZ / 14 km
 
Eine anspruchsvolle Tour hinauf zum Rennsteig und zum Naturpark Informationszentrum (NIZ) Spechtsbrunn. Start und Ziel ist am Schwimmbad von Gräfenthal. Bereits nach dem ersten Anstieg kann man Rasten und die Sicht auf Creunitz genießen. Über die Alte Heer- und Handelsstraße geht’s dann hinauf zum Rennsteig. Nach Information, Rast und Stärkung am NIZ führt die Tour über Spechtsbrunn und vorbei am Steinernen Reiter hinunter nach Creunitz. Kurz nach dem Ortsausgang lädt die Arnsbachtalmühle zur Einkehr ein.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Heldburg

WT21 Heldburg
 
Tour 1:  Tour nach Bad Colberg / 15 km
 
Start und Ziel ist am Kirchplatz. Entlang von Streuobstwiesen geht’s zunächst zum Kuhsee, einem perfekten Ort für die erste Rast. Danach führt die Tour auf den Tonberg. Beim Überqueren der breiten Waldstraße ist Gelegenheit für einen Abstecher zum Grünen Haus (Pavillon). Beim Abstieg vom Tonberg die Aussicht auf Bad Colber genießen. Nach Erholung und Stärkung beginnt der Rückweg. Vorbei an der Gedenkstätte Billmuthausen geht’s ins Grüne Band der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Auf dem Kolonnenweg stetig bergauf, führt die Wanderung später zur Veste Heldburg, wo Romantik und Geschichte, das Deutsche Burgenmuseum und eine wunderbare Aussicht warten. Anschließend geht’s steil bergab nach Heldburg und zum Tourziel.
 
Tour 2:  Kuhsee und Veste / 9 km
 
Start und Ziel ist am Schützenhaus. Zunächst geht’s durch das verträumte Städtchen, danach leicht an- und absteigend entlang von Streuobstwiesen zum Kuhsee, einem perfekten Ort für die erste Rast. Stetig bergauf führt die Tour zu unserem nächsten Ziel, dem Grünen Haus, einem Pavillon mitten in der Natur. Gelegenheit zum Ausruhen und Stärken, bevor es ohne größere Anstrengung weiter zur Veste Heldburg geht. Romantik und Geschichte, das Deutsche Burgenmuseum und die Aussicht genießen. Es folgt der bequeme Abstieg hinunter nach Heldburg.
 
Tour 3:  Stadtwald und Country-Scheune / 10 km
 
Start und Ziel ist am Kirchplatz. Durch ruhige Flur geht’s in den Stadtwald und hinauf auf den Höhenberg. Ganz bequem führt die Tour weiter durch den Stadtwald. Auf halber Strecke bietet ein überdachter Picknickplatz Gelegenheit zum Ausruhen uns Stärken. Anschließend geht’s überwiegend bergab hinunter nach Einöd. Nach einem Besuch der Country-Scheune (Ranch, Saloon und Western Store) beginnt der Rückweg entlang dem kleinen Flüsschen Kreck.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Ludwigsstadt

WT21 Ludwigsstadt
 
Tour 1:  Schieferpark Lehesten / 12 km
 
Start und Ziel ist am Marktplatz. Auf dem Schieferpfad stetig leicht ansteigend geht’s oberhalb der Loquitz zum Thüringer Schieferpark Lehesten. Nach der Besichtigung des historischen Ensembles, einer Führung, nach Rast und Stärkung führt die Tour auf gleicher Strecke - nun aber fast immer bergab - zurück nach Ludwigsstadt. Am Ende der Tour bietet das Deutsche Schiefertafelmuseum weitere Informationen und Eindrücke über das "blaue Gold" und seine Geschichte.
 
Tour 2:  Tour nach Lauenstein / 17 km
 
Eine ziemlich anspruchvolle Wanderung mit vielen Anstiegen. Auf halber Strecke, in Lauenstein belohnen Burg, Einkehr und Stärkung für die Anstrengungen. Start und Ziel ist beim Bahnhof. Über den Schwarzen Berg geht’s hinunter ins Loquitztal zur Fischbachsmühle. Dort kann man die Herstellung der berühmten Lauensteiner Pralinen live erleben und diese natürlich auch genießen. Danach führt die Tour auf schmalem Pfad hinauf zur Burg. Nach Rast und Stärkung beginnt der Rückweg. Nochmals steil bergauf und schließlich über Ebersdorf geht’s zurück nach Ludwigsstadt.
 
Tour 3:  Mächenpfad Lauenstein / 6 km
 
Kleine und jung gebliebene große Kinder erleben auf dem Märchenpfad die fantasiereiche und geheimnisvolle Welt der Natur und des Waldes sowie die sagenumwobenen Geschichten über die Burg Lauenstein. Sart und Ziel ist am Parkplatz unterhalb der Burg. An 14 Stationen weisen Tafeln auf Sagen und Märchen hin. Im Schiefermuseum Ludwigsstadt ist ein Begleitheft mit den Texten der Märchen und Sagen kostenlos erhältlich. Auf halber Strecke, oben auf dem Ratzenberg und bietet die Thüringer Warte wunderbare Aussicht bis weit hinein nach Thüringen und Franken.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Coburg

WT21 Coburg
 
Tour 1:  Rund um Ahorn / 12 km
 
Eine Tour, die mitten in Coburg beginnt und doch überwiegend Natur, Ruhe und auch tolle Aussicht bietet. Start und Ziel ist am Parkplatz Anger. Zunächst geht’s entlang der Itz durch die Stadt. Es folgt der Aufstieg auf den Hühnerberg, mit Möglichkeiten zur Rast, wunderbarem Blick zur Veste Coburg und einem Abstecher zur Alten Schäferei (Museum und Biergarten). Wer mag, besucht Ahorn, macht Rast am See und bestaunt das Schloss (kein Eintritt möglich). Nächstes Ziel ist der Wolfgangsee bevor es schließlich wieder hinunter nach Coburg geht. Am Ende der Tour im Rosengarten flanieren und ausruhen.
 
Tour 2:  Natur und Geschichte / 13 km
 
Eine Tour voller Natur, Ruhe, Aussicht und Geschichte. Start und Ziel ist am Parkplatz vom Goldbergsee. Entlang vom See geht’s zunächst zum Garten des berühmten Dichters Friedrich Rückert (1788 - 1866), wo noch heute das wunderschöne Gartenhaus steht und bewundert werden darf. Nächstes Ziel ist der Vogelbeobachtungsturm. Zeit zum Ausruhen und Beobachten bevor es durch die Natur der Vogelfreistätte Glender Wiesen nach Beiersdorf geht. Es folgt der Aufstieg hinauf zu Schloss Callenberg. Geschichte und Geschichten erfahren, die Ausstellungen und das Museum besuchen, Aussicht genießen und stärken. Auf Waldwegen, stetig begab führt die Wanderung schließlich wieder zum Goldbergsee und zum Parkplatz.
 
Tour 3:  Veste und Eckardtsberg / 6 km
 
Eine sehr kurze Tour - mehr Spaziergang als Wanderung - voller Erlebnisse und mit toller Aussicht. Start und Ziel ist am Markt. Über den Schlossplatz und durch den Hofgarten geht’s - vorbei am Naturkundemuseum - hinauf zur Veste Coburg, wo historische Mauern, Aussicht und verschiedenste Ausstellungen warten. Über den Eckardtsberg mit seinem gleichnamigen Turm führt die Tour wieder hinunter in die Stadt.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 
 

Schalkau

WT21 Schalkau
 
Tour 1:  Froschrundsee und Grünes Band / 14 km
 
Eine erholsame Wanderung am Grünen Band. Start und Ziel ist am Rathaus. Auf dem Frankenweg entlang der Itz geht’s zunächst nach Almerswind. Nach Blick zum Schloss und kurzer Rast an der größten Korbvase der Welt führt die Tour durchs Grüne Band von Thüringen nach Bayern und zum Froschgrundsee. Füße ins und Blick aufs Wasser, die beeindruckende ICE-Brücke über den See bestaunen, einen Abstecher zum Restaurant mit Terrasse machen. Nach einer Stärkung geht’s durchs ruhige Tal der Effelder, auf die Höhen vom Schaumberger Land - Aussicht genießen - und zurück nach Schalkau.
 
Tour 2:  Rund um den Galgenberg / 11 km
 
Eine Wanderung um und auf den bekannten Hausberg von Schalkau, der eigentlich Georgsberg heißt, im Volksmund aber schon immer Galgenberg genannt wurde. Unterwegs gibt’s Wald, Ruhe und Natur und daneben beeindruckende Brückenbauwerke für den ICE von Berlin nach München. Auf halber Strecke kann man einen Abstecher zum Deutschen Goldmuseum machen und die Rast an der Galgenberg-Hütte, mit traumhaftem Blick über die Stadt und ins Schaumberger Land, belohnt für die Mühen der Wanderung.
 
Tour 3:  Rund um die Schaumburg / 4 km
 
Eine schöne Tour für die ganze Familie, für Jung und Alt. Ziemlich kurz, mehr Spaziergang als Wanderung aber voller Ruhe, Natur, Aussicht und kleinen Erlebnissen. Start und Ziel ist am Freibad. Am Schützenhaus vorbei geht’s langsam und gleichmäßig hinauf zur Schaumburg. Die Ruine erkunden, die Panoramasicht nach Thüringen und Franken genießen und vielleicht in der Domäne stärken. Der romantische Schaumburgweg führt, vorbei an Zigeunereiche und Ida-Platz - einem perfekten Ort zum Ausruhen und Spielen - wieder hinunter nach Schalkau.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Bad Staffelstein

WT21 Bad Staffelstein
 
Tour 1:  Staffelberg und Stublang / 11 km
 
Eine wunderschöne Tour für die ganze Familie. Natur und einmalige Aussicht, viel Platz zum Spielen, Ausruhen und Entspannen. Fränkische Küche und gutes Bier, Gelassenheit und nette Gespräche. Von Bad Staffelstein geht's auf ruhigen Wegen hinauf. Oben angekommen, gemütlich über das Plateau schlendern, die wunderbare Aussicht genießen, die Felsen erkunden, sonnen und im Biergarten der Staffelbergklause stärken. Gemütlich bergab nach Stublang und entlang der Lauter über Loffeld und Horsdorf bequem zurück zum Tourstart. Unterwegs laden Gasthöfe und Brauerein zum Schlemmen und Unterhalten ein.
 
 
Tour 2:  Banzer Wald / 8 km
 
Start und Ziel ist am Parkplatz von Kloster Banz. Zunächst bergauf, vorbei am Waldklettergarten geht’s auf dem Pilgerweg in den Banzer Wald. Ab Rote Marter folgen wir dem Carlspfad - einem romantischen, teils sehr schmalen Pfad durch wunderbaren Mischwald, überqueren die Straße und erreichen auf dem Banzrundweg dann den Steglitz. Anschließend geht es lange bergab. Unterhalb von Neubanz bietet der Maintalblick eine traumhafte Aussicht und Gelegenheit für eine letzte Rast vor dem Aufstieg zurück zum Parkplatz.
 
Tour 3:  Brauereiweg 1 / 13 km
 
Wandern, Natur und Brautradition erleben, fränkische Küche und Bier genießen. Tourstart und Ziel ist am Bahnhof. Durch die Stadt, vorbei an Marktplatz und Kirche geht’s nach Unterzettlitz. Nach der Überquerung vom Main warten in Wiesen gleich zwei Brauerein. Einkehren und für den Anstieg auf die Eierberge stärken. Wieder unten am Main angekommen, bei der Kirche von Nedensdorf einen Abstecher zur Brauerei machen. Danach auf dem Pilgerweg entlang vom Main nach Unnersdorf und schließlich - vorbei an Badesee und der Therme Bad Staffelstein - zurück zum Bahnhof.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Neuhaus am Rennweg

WT21 Neuhaus
 
Tour 1:  Weidmannsheil und Stausee / 9 km
 
Diese Wanderung führt über den Rollkopf hinunter zum Stausee Scheibe-Alsbach. Start und Ziel ist am Parkplatz der Rennsteigbaude. Am Weidmannsheil gibt’s einen wunderbaren Ausblick aufs Tourziel bevor es bergab zur Schwarzaquelle geht. Ein wunderbarer Ort für Rast und Stärkung. Vorbei am ehemaligen Standort der Glashütte Habichtsbach führt die Wanderung dann zum Stausee, der als Trinkwasserspeicher für die Menschen der Rennsteigregion dient. Baden, Campen, Grillen usw. ist deshalb nicht erlaubt. Ruhe, Natur und den Blick aufs Wasser genießen bevor der Rückweg hinauf zum Rennsteig und wieder zum Tourstart führt.
 
Tour 2:  Stadtpanoramaweg / 16 km
 
Eine ausgedehnte Wanderung rund um ganz Neuhaus. Start und Ziel ist am Bahnhof. Unterwegs gibt’s immer wieder schöne Plätze zum Verweilen und Stärken sowie tolle Ausblicke. Vorbei am Biotop und am Panoramablick Herrenberg geht’s zum Wulstteich. Danach führt die Wanderung in den Ortsteil Schmalenbuche (Ausblick ins Lichtetal), auf den Apelsberg und auf dem Rennsteig nach Ernstthal. Stetig bergauf geht’s zum Bornhügel, dem höchsten Punkt der Tour (846 m, Wetterstation) und schließlich zurück zum Bahnhof.
 
Tour 3:  Glücksthal und Wächtersteich / 7 km
 
Eine kurze Wanderung zu zwei historischen und romantischen Orten. Start und Ziel ist am Bahnhof. Bereits nach wenigen Minuten in der Natur führt die Tour vorbei an Waldbad und Rennsteigbaude hinunter nach Glücksthal, einer ehemaligen Glashütte. Schautafeln, Bänke, wunderbare Flora und der romantische Waldfriedhof laden zum Verweilen und Erholen ein. Weiter begab geht’s zu einem alten, idyllisch gelegenen Flößerteich, dem Wächtersteich. Nach Rast und Stärkung folgt der Aufstieg. Auf schmalem Pfad entlang vom Schmiedsbach erreicht man wieder Neuhaus.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Masserberg

WT21 Masserberg
 
Tour 1:  Fehrenbacher Schweiz / 10 km
 
Rennsteig und Aussicht, Bergwiesen und spannende Felsformationen - all das bietet diese, nicht ganz leichte Wanderung. Start und Ziel ist am Parkplatz Rennsteighaus. Zunächst ein Stück entlang des Rennsteigs geht’s dann zu Ersteberg und Langertfelsen. Erste Rast und Aussicht genießen. Vorbei an Nadelöhr, Schröderfelsen und Försterhütte führt die Tour - mal bergauf, mal bergab - hinunter nach Fehrenbach. Entlang der Biber geht’s schließlich wieder steil hinauf nach Masserberg.
 
Tour 2:  Werraquelle, Friedrichshöhe und Moor / 16 km
 
Eine wunderbare Tour im Thüringer Wald. Auf Rennsteig und Werra-Burgen-Steig geht’s nach Friedrichshöhe und zurück. Naturpark-Informationszentrum, Einkehr mit Thüringer Küche und der Moor-Lehrpfad bieten Erholung, Information und Genuss. An der Werraquelle und der Eisfelder Ausspanne rasten, die Aussicht vom Turm auf dem Eselsberg erleben und am Ende der Tour das Kurort-Flair von Masserberg genießen.
 
Tour 3:  Zum Haus der Natur / 8 km
 
Es geht steil hinab ins Schwarzatal und natürlich auch wieder hinauf nach Masserberg. Die Mühe lohnt sich - gibt’s doch unterwegs neben Ruhe, Natur und Aussicht auch beeindruckende Brücken und Tunnel der ICE-Strecke Berlin-München zu bestaunen. Auf halber Strecke, unten in Goldisthal, wartet das Haus der Natur. Im Jahr 2014 eröffnet, erleben Besucher im liebevoll restaurierten Fachwerkbau aus dem 18. Jahrhundert, Natur und Geschichte der Region - modern und sinnlich. Nach einer Stärkung in der Goldbergklause geht’s - mit einem Abstecher zum Marienbrunnen - schließlich wieder hinauf zum Rennsteig.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Neustadt

WT21 Neustadt
 
Tour 1:  Runde am Hausberg / 7 km
 
Der Muppberg - Hausberg von Neustadt - bietet jede Menge Wege, Quellen, Ausblicke, Bänke und Gedenksteine. Die Auswahl der "perfekten" Runde ist praktisch unmöglich. Wir haben unser Bestes versucht, um an den interessantesten Orten vorbei zu führen. In Neustadt - Arnoldplatz, Marktplatz, Stadtkirche St. Georg und Schützenplatz. Am Muppberg - altes Wasserwerk, Herzogsquelle und Freundschaftspavillon, Sonneberger Blick, Prinzregententurm und Arnoldhütte, Ottilienquelle, Rädlein-Stein und Steinpavillon. Zurück in der Stadt warten Eisdiele, Museum, Freizeitpark und Freibad.
 
Tour 2:  Quellen und Teiche / 10 km
 
Eine ruhige Wanderung zu vielen Quellen und Teichen. Start und Ziel ist am Sportplatz im Ortsteil Haarbrücken. Vorbei am Erffateich geht’s zu den Dorfteichen in Tann. Es folgt ein Stück Straße, bevor die Tour auf schönen Waldwegen vorbei an kleinen Teichanlagen, Hässlichquelle und Wildparkquelle auf den Kaulberg führt. Oben an der Kaulberg-Quelle ist ein guter Platz für Rast und Stärkung. Danach geht’s bequem bergab und zurück zum Tourstart.
 
Tour 3:  Krummer Stein und Korberoth / 17 km
 
Diese ziemlich anstrengende Wanderung ins Grüne Band bietet neben Aussicht, Ruhe und Natur auch Geschichte und Geschichten. Start und Ziel ist am Freizeitpark. Durch die Flur geht’s zum Wanderparkplatz an der Knochswustung und dann steil hinauf. Oben angekommen führt die Strecke von Bayern nach Thüringen und entlang der ehemaligen Grenze zum Krummen Stein, wo Bänke, Schautafel und Aussicht zum Ausruhen und Stärken einladen. Im weiteren Verlauf geht’s zum ehemaligen Dorf Korberoth, wo ein Gedenkstein an die Zwangsaussiedlung der Bewohner im Jahr 1980 erinnert. Zurück in Bayern, führt die Tour über Brüx und Ketschenbach zurück nach Neustadt.
 
Tour 4:  Tour zum Stiefvater / 14 km
 
Eine mittelschwere Wanderung hinauf zum Stiefvater. Start und Ziel ist am Arnoldplatz. Dem Radweg nach Coburg folgend geht’s zunächst hinaus aus Neustadt und entlang der Röden. Nach einer ersten Rast führt die Tour vorbei an Teichen ins Dorf Kemmaten und dann hinauf zum Stiefvater. Beim Auf- und Abstieg die Aussicht genießen. An der Station der Amateurfunker ist wieder Gelegenheit zum Ausruhen und Stärken, bevor es über Wellmersdorf zurück in die Stadt geht, wo Eisdiele, Museum, Freizeitpark, Freibad und Einkehr warten.
 
Tour 5:  Runde Natur / 9 km
 
Eine leichte Tour, mehr Spaziergang als Wanderung, für die ganze Familie. Start und Ziel ist am Parkplatz der Frankenhalle. Entlang der Röden, durch Wald und Flur und vorbei an Teichen geht’s nach Meilschnitz. Am Dorfteich rasten und stärken oder den Landgasthof Gunsenheimer besuchen. Durchs Naturschutzgebiet Meilschnitzwiesen führt die Wanderung dann nach Wildenheid, zum Waldfriedensee und zurück zum Ausgangspunkt.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Kronach

WT21 Kronach
 
Tour 1:  Tour am Kreuzberg / 10 km
 
Eine abwechslungsreiche Wanderung am Kreuzberg, durch Heckenlandschaft und entlang der Kronach. Start und Ziel ist am Parkplatz vom Kronacher Frei- und Hallenbad - dem Crana Mare. Vorbei an 14 Kreuzwegstationen führt die Tour zunächst zur Kreuzbergkapelle und Kreuzbergklause. Kurz danach geht’s stetig bergab hinunter nach Unterrodach, wo Flößermuseum, Kirche und Rathaus bestaunt und besucht werden können. Nach einer Rast führt die Wanderung wieder bergauf und bietet wunderbare Aussicht. Es folgt der nächste Abstieg. Entspannt geht’s durch das weite Tal der Kronach zurück zum Tourstart.
 
Tour 2:  Entlang der Marter / 15 km
 
Eine Wanderung voller Natur und Stille, Besinnung, Geschichte und Aussicht. Start und Ziel ist am Parkplatz Krahenberg. Auf dem Franziskanerweg geht’s durchs Haßlachtal nach Glosberg und zur bekannten Wallfahrtskirche Mariä Geburt. Der Kreuzweg führt dann steil hinauf zum Rauschberg. Fast auf dem Gipfel, lädt die romantische Waldkapelle zum Rasten und stiller Einkehr ein. Im weiteren Verlauf der Wanderung gibt’s immer wieder die typisch fränkischen Bildstöcke aus Sandstein - die Martern - sowie wunderbare Aussichten. Fast am Ende dann die beeindruckende Festung Rosenberg. Eine Führung und den Blick in die Altstadt genießen, Ausruhen und Stärken bevor es durch die Wolfsschlucht wieder hinab in die Stadt geht.
 
Tour 3:  Rund um die Festung Rosenberg / 5 km
 
Eine sehr kurze Tour - mehr Spaziergang als Wanderung - hinauf zur Festung. Start und Ziel ist am Parkplatz Krahenberg. Entlang der Haßlach geht’s in die Natur und dann stetig leicht bergauf. Oben angekommen die Aussicht genießen, manches über Erdgeschichte und Gesteine erfahren und den Festungswald erkunden. Nach einem Besuch der Festung Rosenberg schließlich durch die romantische Altstadt von Kronach, vorbei an Kirche und Rosenturm zurück zum Ausgangspunkt der Tour.
 
Tour 4:  Lucas-Kranach-Weg / 11 km
 
Eine entspannte Tour hinauf zum Lucas-Cranach-Turm, einem Aussichtsturm des Frankenwaldvereins der - nach 88 Stufen - herrliche Ausblicke nach Kronach, zur Festung Rosenberg, in den Frankenwald und ins Maintal bietet. Start und Ziel ist am Wanderparkplatz Hammermühle. Über Fröschbrunn - wo die Sommerrodelbahn zu einer vergnüglichen Pause einlädt - geht’s hinauf auf den Kaltbucher Knock. Nach Rast und Turmbesteigung führt die Wanderung durchs Stübental hinunter zur Rodach und dieser folgend schließlich zurück zum Parkplatz.
 
Tour 5:  Festungs-Weg / 12 km
 
Der Festungs-Weg (KC 21) führt nicht hinauf zur Festung. Aber im Verlauf der Wanderung bietet sich fast ständig wunderbare Aussicht und ein Blick hinüber zur beeindruckenden, nie bezwungenen Festung Rosenberg, dem Wahrzeichen von Kronach. Start und Ziel ist am Parkplatz oberhalb vom Schützenhaus. Stetig bergan geht’s über Seelach hinauf nach Rotschreuth, danach auf dem Bergkamm Richtung Süden, bevor die Tour ab Kestel wieder steil bergab zur Stadt führt. Die Kronacher Altstadt genießen und stärken und dann zurück zum Parkplatz.
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Tettau

WT21 Tettau
 
Tour 1:  Rennsteig, Glas und Bananen / 13 km
Tour 2:  Sattelgrund und Grünes Band / 21 km
Tour 3:  Bikenschlag-Weg / 11 km
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Steinbach am Wald

WT21 Steinbach am Wald
 
Tour 1:  Teuschnitz-Auen und Arnika / 15 km
Tour 2:  Zum Windheimer Kapellenweg / 17 km
Tour 3:  Tour zum Ölschnitzsee / 9 km
 
Ein erster Blick auf die Touren ...
 

Suche

Impressum

  • BikeArena Sonneberg
    Andreas Martin
    Max-Barnicol-Str. 2
    96515 Sonneberg

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Haftungsausschluss / Datenschutz

    USt-IdNr. DE 306503252

Danke

... an Jürgen Berkemeier
        für seinen klasse GPX Viewer
... an die Joomla!-Community
... an die vielen Begeisterten, die das
        Projekt OpenStreetMap voranbringen
... an meinen "Freund", den GARMIN vívoactive
... an jAlbum